Restmülltonne

Mülltonnen

Was kommt in die Restmülltonne?
In die Restmülltonne (Mülltonne)gehören Abfälle, die nicht verwertet werden können. Der nicht verwertbare Restmüll wird im Müllkraftwerk Schwandorf modern und umweltschonend thermisch behandelt und energetisch verwertet. Aus Müll wird Energie.

Anschlusspflicht!
Jedes bewohnte und genutzte Grundstück muss an die kommunale Abfallentsorgung angeschlossen sein. Die Leerung der Restmülltonnen erfolgt 14-tägig.

Wo bekomme ich eine Restmülltonne?
Die ausreichend große und genormte graue Restmülltonne muss vom Grundstückseigentümer selbst beschafft werden. Sie kann käuflich erworben werden bei Baumärkten und bei Entsorgungsunternehmen. Unser Tipp: Auch die 50-Liter-Tonnen gibt es mit Rädern! Im Zweifelsfall fragen Sie bei unseren persönlichen Beratern nach!

Was kostet die Restmüllentsorgung?
Die Müllgebühr richtet sich nach der zugelassenen Behältergröße. Das bezahlen Sie für die Restmülltonne (gültige Gebühren ab 01.01.2010):
  • 50 l-Tonne monatlich: 6,50 Euro / jährlich: 78,00 Euro
  • 60 l-Tonne monatlich: 7,80 Euro / jährlich: 93,60 Euro
  • 80 l-Tonne monatlich: 10,40 Euro / jährlich: 124,80 Euro
  • 120 l-Tonne monatlich: 15,60 Euro / jährlich: 187,20 Euro
  • 240 l-Tonne monatlich: 31,20 Euro / jährlich: 374,40 Euro
  • 1,1 m³ monatlich: 143,00 Euro / jährlich: 1.716,00 Euro
  • Restmüllsack 70 l 4,00 Euro

Die Müllgebühr wird quartalsweise abgebucht.


Mülltonnen anmelden, ummelden oder abmelden
Nur Grundstückseigentümer, aber auch Hausverwaltungen und Mieter mit entsprechender schriftlicher Vollmacht, können den Behälterbestand bei der zuständigen Gemeindeverwaltung an-, um- oder abmelden. Sie erhalten dort auch die notwendige Gebührenmarke.

Hinweis
Die Gebührenabbuchung ist grundsätzlich nur vom Konto des Eigentümers möglich!

Die Gemeinde übermittelt Ihre Angaben an die Realsteuerstelle Regensburg. Diese übersendet dem Grundstückseigentümer dann den Gebührenbescheid.

Bei einer Um- oder Abmeldung ist die Gebührenmarke von der Tonne zu entfernen. Die unbrauchbare Gebührenmarke legen Sie als Nachweis bei der Gemeindeverwaltung vor.

Wie funktioniert die Restmüllabfuhr?
Die Abholtermine werden jährlich in einem eigenen Entsorgungskalender veröffentlicht.  Sie erhalten den Entsorgungskalender rechtzeitig per Post zugesandt.
Die Restmülltonnen müssen am jeweiligen Abholtag ab 06.00 Uhr bereitstehen.

Vorübergehend mehr Restmüll?
Falls ausnahmsweise mehr Restmüll anfällt als in Ihre Restmülltonne passt, helfen Ihnen die blauen Müllsäcke des Landkreises weiter. Die Restmüllsäcke fassen 70 Liter, kosten 4,00 € und können in vielen Gemeindeverwaltungen und einigen Verkaufstellen (ggf. zzgl. Handlingsaufschlag) gekauft werden. Andere Säcke als die amtlichen Restmüllsäcke nimmt die Müllabfuhr nicht mit!

Nachbarschaftstonne
Für benachbarte Grundstücke mit gemeinsamer Grundstücksgrenze besteht die Möglichkeit, eine sog. Nachbarschaftstonne zu beantragen. Dabei wird das Restmüllbehältnis gemeinsam genutzt und die anfallende Müllgebühr kann zwischen den beiden Antragstellern aufgeteilt werden. Allerdings müssen sich die benachbarten Grundstückseigentümer einigen, wer eine schriftliche Erklärung gegenüber dem Landkreis zur Zahlung der Müllgebühren abgibt.

Formulare und weiterführende Infos

Formulare

Merkblätter