MINT für Mädchen und mehr Männer in der Kita

Die Gleichstellungsbeauftragte Silvia Siegler (vorne 2.v.r.) hatte Patricia Vieweg (vorne 2.v.l.) und Andreas Wagner (vorne r.) eingeladen, der 8. Klasse der Mittelschule Alteglofsheim ihre Berufe vorzustellen. Foto: Verena Graf
Die Gleichstellungsbeauftragte Silvia Siegler (vorne 2.v.r.) hatte Patricia Vieweg (vorne 2.v.l.) und Andreas Wagner (vorne r.) eingeladen, der 8. Klasse der Mittelschule Alteglofsheim ihre Berufe vorzustellen. Foto: Verena Graf

09.03.2020 Den Blick für die Vielfalt der Ausbildungswege und Berufe zu öffnen und miteinander ins Gespräch zu kommen – das ist das Ziel der Reihe „Mach mit! Entdecke neue Berufe in deinem Landkreis!“. An der Mittelschule Alteglofsheim begrüßte kürzlich Silvia Siegler im Namen des Kommunalen Bildungsmanagements und der Gleichstellungsstelle des Landkreises Regensburg die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse zum zweiten Termin dieser Veranstaltungsreihe.

Das kommunale Bildungsmanagement möchte junge Menschen beim Übergang von der Schule ins Berufsleben unterstützen und verschiedene Möglichkeiten aufzeigen. „Ein besonderes Anliegen ist dabei, Klischees und Rollendenken kritisch zu hinterfragen und die Jugendlichen darin zu bestärken, ihre berufliche Zukunft vor allem nach persönlichen Interessen und Fähigkeiten zu gestalten“, sagt Silvia Siegler, Gleichstellungsbeauftragte im Landkreis Regensburg.

Noch immer entscheiden sich zu wenige Mädchen für einen sogenannten MINT-Beruf (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Hier Berufschancen aufzuzeigen, ist ein wichtiges Ziel der Gleichstellungsarbeit. Deshalb hatte Silvia Siegler Patricia Vieweg, Auszubildende zur Servicetechnikerin der Krones AG, eingeladen. Die 20-jährige, die kurz vor dem Abschluss ihrer fünfjährigen Ausbildung steht, berichtete den Schülerinnen und Schülern von ihrer abwechslungsreichen Tätigkeit. Als Servicetechnikerin wird sie bis zu 80 Prozent ihrer Arbeitszeit weltweit im Einsatz sein, um Anlagen aufzubauen, zu warten sowie Kundinnen und Kunden der Krones AG zu betreuen. Markus Bauer, Ausbildungsleiter der Krones AG, ist stolz auf den in den vergangenen Jahren gestiegenen Frauenanteil von inzwischen 20 Prozent. Er betont die Vorteile gemischter Teams; nicht nur die Mitarbeitenden, auch die Kundinnen und Kunden schätzten engagierte Technikerinnen.

Im Anschluss stellte Andreas Wagner, Leiter der Johanniter-Kindertagesstätte „Burgspatzen“ Donaustauf seinen Beruf als Erzieher vor. Der 37-jährige zählt zu den 2,7 Prozent Männern in Kitas im Landkreis Regensburg. Der junge Mann berichtete zunächst über seinen Weg zum Beruf: Nach einer Ausbildung zum Elektriker und beruflicher Praxis wurde der Wunsch nach einem sozialen Beruf immer größer. Nach verschiedenen Praktika stand der Wunschberuf des Erziehers fest. Andreas Wagner holte das Fachabitur nach und begann die Ausbildung. Inzwischen betreut er 90 Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren. Im Gespräch mit den Jugendlichen gab er Einblicke in seinen Alltag und gab ihnen den Rat mit auf den Weg, durch Praktika Berufe kennenzulernen und sich eine eigene Meinung zu bilden. In einem Abschlussgespräch berichteten die Schülerinnen und Schüler von ihren eigenen Plänen, soziale beziehungsweise technische Berufe zu ergreifen.

Die Veranstaltung ist Teil der Initiative „Mach mit! Bildungsmanagement und -monitoring für Jung und Alt im Landkreis Regensburg” und wird im Rahmen des Programms „Bildung integriert” vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Kategorien: Landkreis