Ulrich Merl geht in den Ruhestand

Landrätin Tanja Schweiger und Johann Beck, Bundesagentur für Arbeit, dankten Ulrich Merl (Mitte) für die hervorragende Zusammenarbeit. (Foto: Beate Geier, Landratsamt Regensburg)
Landrätin Tanja Schweiger und Johann Beck, Bundesagentur für Arbeit, dankten Ulrich Merl (Mitte) für die hervorragende Zusammenarbeit. (Foto: Beate Geier, Landratsamt Regensburg)

26.06.2019 „Jedes Berufsleben geht einmal zu Ende. Ich freue mich für Sie, dass Sie nun Zeit für Ihre zahlreichen Hobby haben – auch wenn natürlich heute das weinende Augeü überwiegt“, so Landrätin Tanja Schweiger bei der Verabschiedung von Ulrich Merl, langjähriger Leiter des Jobcenters Landkreis Regensburg. Seine Nachfolge tritt Christian Meier an.

Am 1. September 1977 trat Ulrich Merl in die Dienste der damaligen Bundesanstalt für Arbeit ein. Zum 01. Januar 2005 wurde er zum Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Landkreis Regensburg berufen, die im Zuge der bundesweiten Neustrukturierung dann ab 01.01.2011 in das Jobcenter Landkreis Regensburg  - als sogenannte gemeinsame Einrichtung der Agentur für Arbeit und des Landkreises Regensburg - übergeführt wurde.

Bei der Verabschiedung würdigte Landrätin Tanja Schweiger die langjährigen Verdienste von Ulrich Merl: „Sie waren all die Jahre hinweg für den Landkreis Regensburg ein kompetenter und verlässlicher Ansprechpartner. Unser gemeinsames Ziel war und ist es, die Landkreisbürgerinnen und -bürger in den Mittelpunkt zu stellen und alle unsere unterschiedlichen Aufgabenbereiche genau darauf auszurichten. Dass dies so gut gelang, ist auch Ihr Verdienst“, betonte Landrätin Tanja Schweiger. Ebenso, „dass Sie immer versucht haben, die Interessen der Bundesagentur auf der einen und des Landkreises auf der anderen Seite in Einklang zu bringen.“

Merl dankte seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern: „Unser Jobcenter ist sehr gut aufgestellt und das aufgrund Ihrer hervorragenden Leistung. Wenn man sich in der Arbeit wohl fühlt, so kann eine Arbeit, und mag sie manchmal belastend und schwierig sein, trotzdem gut gemeistert werden“. Seinen Dank richtete er auch an Landrätin Tanja Schweiger, dass sie ihm stets ihr Vertrauen gezeigt habe, es sei ihm eine Freude gewesen, mit dem Landkreis als echten Partner zusammenarbeiten zu können.

Hintergrund: Das Jobcenter Landkreis Regensburg ist eine gemeinsame Einrichtung der Bundesagentur für Arbeit und des Landkreises Regensburg. Mit seinen knapp 60 Mitarbeitern werden derzeit circa 1.950 Bedarfsgemeinschaften mit rund 3.500 hilfebedürftigen Personen betreut. Ziel des Jobcenters ist es, Arbeitslosengeld II Empfänger/-innen bei der Eingliederung in den Arbeitsmarkt zu unterstützen, sie zu informieren, zu beraten und zu vermitteln. Dies kann zum Beispiel in Form der Förderung einer beruflichen Weiterbildung oder durch die Gewährung eines Eingliederungszuschusses an den Arbeitgeber erfolgen. Ferner zählen auch kommunale Eingliederungsleistungen wie die Schuldner- und Suchtberatung oder die psychosoziale Betreuung mit dazu. Außerdem werden vom Jobcenter die Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts erbracht. Diese setzen sich aus dem Regelbedarf, einem eventuellen Mehrbedarf, den Kosten für Unterkunft und Heizung sowie den Beiträgen zur Sozialversicherung zusammen.

Kategorien: Landkreis